Kann ich die Festplatte meines alten Computers auf meinen neuen Computer verschieben, um Daten zu übertragen?

Sie können die interne Festplatte eines alten Computers als zusätzliches Laufwerk in einen neuen Computer einbauen oder eine flexiblere Alternative in Betracht ziehen.
Meine Schwester hat einen Computer mit Windows. Allerdings stürzt er bei ihr immer wieder ab. Sie hat einen neuen Computer mit dem neuesten Windows bekommen. Meine Frage lautet: Kann sie ihre alte Festplatte auf ihrem neuen PC installieren, damit sie ihre Dateien auf die neue Festplatte übertragen kann? Sie ist sehr ungebildet, wenn es um Computer geht.
Eine funktionierende Festplatte, die für eine frühere Version von Windows formatiert wurde, kann mit Sicherheit von späteren Windows-Versionen gelesen werden.

Natürlich müssen Sie die Verpackung öffnen, die Festplatte extrahieren und etwas damit machen.

Umzug der Festplatte Ihres alten Computers

Sie können die Festplatte mit ziemlicher Sicherheit aus einem älteren Computer ausbauen und an einen neueren Computer anschließen.
Möglicherweise können Sie sie intern installieren, wenn die Schnittstellen kompatibel sind.
Ziehen Sie stattdessen in Erwägung, sie in ein externes Gehäuse einzubauen, um sie zu einem USB-Laufwerk zu machen.
Sie können keine installierten Anwendungen oder Windows selbst übertragen.
Installation des Laufwerks in einem anderen Rechner
Diese Methode wird von Computerfreaks häufig angewandt. Wir nehmen eine Festplatte aus einem alten Computer und installieren sie als zweites Laufwerk in einem neuen Computer. Was auf dem alten Computer als Laufwerk C: angezeigt wurde, kann auf dem neuen Computer als Laufwerk D: angezeigt werden. Einmal eingerichtet, ist das Kopieren von Dateien vom alten auf den neuen Computer einfach und schnell.

Diese Vorgehensweise hat noch einen weiteren Vorteil. Wenn Sie mit dem Kopieren der Dateien fertig sind, die Sie behalten möchten, können Sie die alte Festplatte im neuen Computer belassen, sie neu formatieren und den zusätzlichen Speicherplatz für beliebige Zwecke nutzen.

Der Nachteil ist, dass Sie sich mit Computerhardware einigermaßen auskennen müssen, um die Festplatte zu installieren. Sie müssen Ihren PC öffnen und das alte Laufwerk in der richtigen Weise und an der richtigen Stelle anschließen. Es gibt keine „Einheitslösung“; die Vorgehensweise hängt von der Art des Computers und der Festplatte ab, die Sie besitzen.

Ein flexiblerer Ansatz: das externe Laufwerk

Ein flexiblerer Ansatz, den ich stattdessen bevorzuge, besteht darin, die Festplatte aus dem alten Computer herauszunehmen und in ein externes USB-Laufwerkgehäuse einzubauen.

Externe USB-Laufwerke sind im Grunde genommen nichts anderes als Festplatten in einem Gehäuse, das mit Strom versorgt wird und über eine Platine verfügt, die die Schnittstelle zwischen USB und Festplatte herstellt.

Vor dem Kauf eines externen USB-Gehäuses müssen Sie zwei Dinge wissen.

Die Größe des Laufwerks.
Verschiedene HD-Laufwerksgrößen

Mit Größe meine ich in diesem Fall die physische Größe des Laufwerks. Das externe Gehäuse, das Sie auswählen, muss der physischen Größe der alten Festplatte entsprechen, die Sie einbauen wollen.

Die Schnittstelle.

Zwei Festplattenschnittstellen

Heutzutage gibt es zwei primäre Festplattenschnittstellen: SATA (links, oben) und IDE (rechts). Fast alle Festplatten in neueren Computern sind SATA-Laufwerke, und selbst wenn sie es nicht sind, verfügen neuere Computer über SATA-Schnittstellen. Vor allem bei sehr alten Rechnern können Sie auf IDE stoßen. Das externe Laufwerksgehäuse, das Sie erwerben, muss zu dem vorhandenen Laufwerk passen.

Wenn Sie das Laufwerk in das passende Gehäuse eingebaut haben (ein Schraubenzieher ist das einzige Werkzeug, das Sie brauchen), müssen Sie es nur noch über USB an einen beliebigen Computer (und eventuell an den Strom) anschließen, und schon können Sie auf die darauf gespeicherten Daten zugreifen.

Was Sie nicht tun können

Ich möchte Sie vor dem Übertragen von Software warnen. Das können Sie nicht.

Jedes Programm, für dessen Installation auf dem alten Computer ein Setup-Programm ausgeführt werden musste, muss für die Installation auf dem neuen Computer erneut ausgeführt werden. Dies ist in der Regel auf der Festplatte, die Sie gerade verschoben haben, nicht möglich – Sie müssen sich das neueste Setup für die gewünschte Software besorgen oder herunterladen1.

Bei Windows funktioniert dies ebenfalls nicht. Windows selbst ist für die spezifische Hardware konfiguriert, auf der es verwendet wird. Die Konfiguration Ihres alten Rechners ist anders als die Ihres neuen Rechners. Selbst wenn Sie ihn irgendwie kopieren könnten, wäre es unwahrscheinlich, dass seine Konfiguration richtig funktioniert. Ähnlich wie eine Anwendung muss auch Windows für den Rechner, auf dem es ausgeführt werden soll, richtig konfiguriert werden.

Erstellen einer bootfähigen CD/DVD/USB zur Installation von Windows 10

Haben Sie schon einmal eine Festplatte formatiert, um dann festzustellen, dass der Computer kein DVD- oder CD-Laufwerk hat? Vielleicht dachten Sie, der Computer könne von einem USB-Laufwerk gebootet werden, aber die Version des BIOS lässt das nicht zu?

Eine startfähige Version von Windows auf einer DVD und einem USB-Laufwerk zu haben, kann ein echter Lebensretter sein. Heute erfahren Sie, wie Sie bootfähige Versionen von Windows-ISOs auf CD, DVD und USB erstellen können.

Was ist ein ISO?

Jede Datei, die auf .iso endet, ist eine exakte Kopie eines Datenträgers. Es handelt sich um eine virtuelle Kopie einer CD oder DVD, mit derselben Dateistruktur und denselben Daten. ISO-Kopien werden als „Abbilder“ des Originals bezeichnet. Das Akronym ISO leitet sich vom Namen der Organisation ab, die für die Erstellung von Industriestandards zuständig ist – International Organization for Standardization.

Eigentlich müsste es IOS heißen, aber man dachte sich, dass ISO für alle Sprachen besser sei, da ISO vom griechischen isos abgeleitet ist, was „gleich“ bedeutet.

In diesem Fall ist die ISO eine perfekte Kopie dessen, was sich auf einer originalen Windows-CD oder -DVD befinden würde.

Was bedeutet bootfähig?

Ein beliebiges Medium, sei es eine Festplatte, ein USB-Stick, eine CD oder eine DVD, ist bootfähig, wenn Sie damit Ihren Computer starten können. In diesem Fall erstellen wir ein tragbares Medium, das von einem USB-Laufwerk oder einem Datenträger und nicht von der Festplatte des Computers gestartet wird. Bei der Installation von Windows müssen die verwendeten Medien bootfähig sein.

So erstellen Sie eine bootfähige ISO-Datei für Windows 10

Der bei weitem einfachste Weg, ein bootfähiges Medium für Windows 10 zu erstellen, ist die Verwendung des Windows Media Creation Tools. Die Software ist als kostenloser Download von Microsoft erhältlich.

Das Tool zur Erstellung von Windows-Medien hat die folgenden Funktionen:

Aktualisieren Sie den PC auf Windows 10.
Erstellen eines bootfähigen Windows 10 USB-Sticks.
Herunterladen einer Windows 10-ISO-Datei auf Ihren Computer.

Für die ersten beiden Optionen auf der Liste müssen Sie lediglich die Anweisungen im Tool befolgen, und Sie müssen sich nicht mit einer ISO-Datei befassen.

Sie haben die Möglichkeit, eine 64-Bit-Version, eine 32-Bit-Version oder beides herunterzuladen. Es gibt auch die Möglichkeit, die empfohlenen Optionen für diesen PC zu verwenden. Wenn Sie nicht wissen, welche Optionen Sie benötigen, verwenden Sie diese Einstellung!

Für 32-Bit-Windows-Installationen ist ein USB-Stick mit 4 GB die Mindestgröße, die funktioniert. Für 64-Bit-Installationen benötigen Sie mindestens 8 GB. Es wird empfohlen, einen etwas größeren Stick zu verwenden, wenn möglich. Beachten Sie, dass dabei der Inhalt des USB-Sticks gelöscht wird. Sichern Sie daher vorher alle Daten, die Sie behalten möchten.

Wie man ein bootfähiges USB-Flash-Laufwerk erstellt

Der einfachste Weg, ein bootfähiges USB-Laufwerk zu erstellen, ist Rufus. Laden Sie das Programm herunter, und öffnen Sie es, indem Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und Als Administrator ausführen wählen.

Die Verwendung von Rufus erfordert vier einfache Schritte:

Wählen Sie Ihr USB-Laufwerk aus dem Dropdown-Menü Gerät aus.
Klicken Sie auf Auswählen im Dropdown-Menü Bootauswahl und suchen Sie Ihre Windows-ISO-Datei.
Geben Sie Ihrem USB-Laufwerk im Textfeld Volume Label einen beschreibenden Titel.
Klicken Sie auf Start.
Rufus bietet Ihnen die Möglichkeit, ein GPT-Dateisystem für UEFI-Systeme und MBR für BIOS-Systeme zu verwenden. Rufus kann erkennen, welches System Sie haben, und wählt normalerweise das richtige für Sie aus. Wenn Sie nicht wissen, welche Art von System Sie haben, lassen Sie Rufus für Sie wählen!

Es gibt alternative Tools zur Erstellung bootfähiger USBs, und wenn Rufus bei Ihnen nicht funktioniert, wird es eines von ihnen tun! Es ist auch möglich, einen USB-Installationsdatenträger für Windows ohne zusätzliche Software zu erstellen.

Wie man eine bootfähige DVD erstellt

Es gibt mehrere Programme, mit denen Sie eine ISO-Datei auf eine DVD brennen und bootfähig machen können. Burnaware ist einfach zu bedienen und hat eine kostenlose Version für den Heimgebrauch.

Um eine bootfähige DVD zu erstellen, öffnen Sie Burnaware und klicken Sie auf ISO brennen. Klicken Sie auf Durchsuchen und suchen Sie Ihre Windows-ISO-Datei. Legen Sie eine DVD ein und klicken Sie auf Brennen.

Alternativ können Sie auch den systemeigenen ISO-Brenner von Windows verwenden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre ISO-Datei und wählen Sie Datenträgerabbild brennen.

Dadurch wird der native Brenner geöffnet. Die Verwendung könnte nicht einfacher sein: Geben Sie einfach eine DVD ein und drücken Sie auf Brennen!

Beachten Sie, dass DVDs, egal welche Methode Sie wählen, aufgrund ihrer geringen Kapazität nur für 32-Bit-Windows-Installationen geeignet sind. Es wird dringend empfohlen, stattdessen eine USB-Installation zu verwenden.

Sie haben jetzt eine bootfähige Version von Windows in Ihrer Tasche

Jetzt haben Sie eine bootfähige Version von Windows in Ihrer Tasche auf einem USB-Stick oder auf einer DVD. Um sie zu verwenden, müssen Sie die Startreihenfolge Ihres Computers ändern und Ihren PC von dem ausgewählten Laufwerk starten. Daraufhin wird der Windows-Installationsassistent gestartet und Sie können Windows auf Ihrem PC installieren.