Start Intro
Skip Intro

 

 

 

 

Konflikte verlaufen bei Ihnen immer anders, als wünschenswert wäre? Oder Sie tragen Personalverantwortung und fühlen sich unsicher auf dem weiten Feld der Konfliktbehandlung? Vielleicht haben Sie von einem Mobbingfall in ihrem Betrieb gehört und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen? Oder Sie sind gar selbst von Mobbing betroffen? Sie vermissen in ihrem Unternehmen den fairen und partnerschaftlichen Umgang miteinander? Oder Sie interessieren sich ganz allgemein für das Thema Konfliktkultur in Organisationen?  

Dann finden Sie in der Ausstellung „Wenn keiner grüßt und alle schweigen" die richtigen Informationen. Konflikte und Konfliktursachen in der Arbeitswelt werden hier thematisiert und die Folgen ungelöster Konflikte - z.B. Mobbing - veranschaulicht. Darüber hinaus werden individuelle Bewältigungsstrategien in Konfliktsituationen vorgestellt und betriebliche Lösungsmodelle präsentiert.

 

Die Projektpartner

Die Ausstellung „Wenn keiner grüßt und alle schweigen" ist eine Kooperationsprojekt unterschiedlicher Partner, die ihre Sichtweisen zum Thema eingebracht und damit eine interessante, facettenreiche Ausstellung ermöglicht haben.

Die Initiatoren:


DASA - Deutsche Arbeitsschutz-

ausstellung der Bundesanstalt
für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Die Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) wirbt für eine Arbeitswelt, die den Menschen mit seinen körperlichen, seelischen, sozialen und kulturellen Belangen angemessen berücksichtigt und fördert. Unser Ziel ist eine menschengerecht gestaltete Arbeitswelt, die Wohlbefinden und Gesundheit präventiv fördert und die dem Menschen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Dazu gehört auch die Förderung einer konstruktiven Konfliktkultur in den Betrieben, die unsoziale Erscheinungen wie Mobbing am Arbeitsplatz verhindert.


KDA - Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
der Evangelischen Kirche in Deutschland

Die Kirche ist dem christlichen Menschenbild verpflichtet. Daraus leitet sich für uns der Auftrag ab, sich an der Bewältigung von Konflikten in Wirtschaft und Gesellschaft konstruktiv zu beteiligen. Darum setzen wir uns für die Achtung der Menschenwürde, für gerechte Strukturen, für Frieden schaffende Maßnahmen und für die Versöhnung zwischen den Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft ein. Das Ziel des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) ist die Förderung einer Unternehmensethik, die den Menschen in den Mittelpunkt rückt.



Die Kooperationspartner:

INQA - Initiative Neue Qualität der Arbeit
Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) ist ein Zusammenschluss von Sozialpartnern, Sozialversicherungsträgern, Bund, Ländern, der Bertelsmann Stiftung sowie der Hans-Böckler-Stiftung und Unternehmen. Mit INQA wollen die Initiativpartner die Interessen der Menschen an positiven, gesundheits- und persönlichkeitsförderlichen Arbeitsbedingungen mit der Notwendigkeit wettbewerbsfähiger Arbeitsplätze verbinden. Da Mobbing sowie dessen individuellen und wirtschaftlichen Folgen diesen Interessen diametral entgegenstehen, gehört die Bewältigung dieses Phänomens mit zu den Schwerpunktthemen von INQA.


IGA - Initiative Gesundheit und Arbeit
Die Kooperationspartner der Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA) entwickeln gemeinsam Präventionsprogramme zur Förderung von Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit. Dazu gehört für uns auch ein positiver und lösungsorientierter Umgang mit Konflikten im Arbeitsalltag.